Unterstützen wir jetzt die AK in den Sozialen Medien!

NEOS, FPÖ und wirtschaftsnahe Kreise in der ÖVP/Liste Kurz haben in den vergangenen Wochen ihre Angriffe auf die Arbeiterkammer als starke Interessenvertretung intensiviert. Sie attackieren die gesetzliche Mitgliedschaft, die Kammerumlage und sogar konkrete Serviceangebote – etwa im Konsumentenschutz die sehr beliebten Produkttests. Ihr Ziel ist klar: Die AK zu schwächen und – wenn nicht gleich ganz abzuschaffen – so doch zumindest mundtot zu machen. Gerade im Nationalrats-Wahlkampf ist noch Einiges zu erwarten.

Die Angriffe werden verstärkt über Social Media geführt. Unsere Gegner nutzen Ihre Netzwerke auf Facebook und Twitter, um Druck auf die AK auszuüben. Sie sind darin sehr geschickt und bedienen sich der Logik der Social Media, um ihre Ansichten populär zu machen. Nicht zuletzt der Fall der als „Waxing Lady“ bekannt gewordenen Besitzerin eines Schönheitssalons in Wien hat gezeigt, wie das funktioniert und wie einfach man Stimmung machen kann.

Wir dürfen uns das nicht gefallen lassen und müssen dem entgegentreten. Das geht am besten, wenn wir sie mit ihren eigenen Waffen schlagen. Darum bitten wir dich, die AK in den Social Media zu unterstützen.

Bitte „like“ die Facebook-Seite der Arbeiterkammer. Kommentiere und teile die Posts und trage damit dazu bei, dass unsere Inhalte und Positionen unsere Mitglieder erreichen.

Folge unserem Twitter-Profil und „retweete“ fleißig.

Lade bitte auch Kolleginnen und Kollegen sowie Bekannte zu unseren Profilen in Facebook und twitter ein. Nur gemeinsam sind wir stark und können die AK gegen ungerechtfertigte Angriffe verteidigen.

Die Social Media sind zu wichtigen und unverzichtbaren Schauplätzen für politische Auseinandersetzungen geworden. Wir dürfen sie nicht unseren politischen Gegnern überlassen.

FSG Oberösterreich
Right Menu Icon
%d Bloggern gefällt das: